WADITZ BEI BAUTZEN

Chronik der geschichtlichen Ereignisse ...

 
 

 

Geschichte der einzelnen Grundstücke

 

Diese Seite ist in Bearbeitung.

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für Ihr Interesse!

 

 

Die von mir zusammengestellten Daten wurden 2000-2017, unter Verwendung der Gerichtsbücher und Amtsgerichtsakten im Sächsischen Hauptstaatsarchiv Dresden, Stadtarchiv Bautzen und Amtsgericht BZ niedergeschrieben. Das nachfolgende Werk mit dem Arbeitstitel „Häuserchronik Waditz“ ist als vorläufig zu betrachten, und noch nicht abgeschlossen.

 

Bauer      = Hüfner (die Bezeichnung ist vom mittelalterlichen Flächenmaß Hufe abgeleitet, eine im Mittelalter abgesteckte Hufe ergibt bei der heutigen Flächenmessung in der Regel ca. 24 Hektar Acker, Wiese und Wald gehörten zum Grundbesitz)

Kleinbauer oder Halbbauer = Halbhüfner (ca.12 Hektar Acker, Wiese und Wald gehörten zum Grundbesitz)

Gartennahrung = (die Bezeichnungen Gärtner, Groß-, u. Kleingärtner sind auch möglich, zu diesen kleinbäuerlichen Wirtschaften gehörten ca. 10 Hektar oder weniger an Feld und Waldbesitz)

Häusler   = Hausbesitzer mit Feld oder nur Hausbesitzer mit Garten am Haus

 

 

 

x-2 alt Nr. 2      1694 Obergarten

Dieser Hof wurde einst der "Spahnische Hof" genannt. Nach mehrfacher Zerteilung verschmolzen die landwirtschaftlichen Flächen mit dem heute noch bestehenden Wohnhaus Nr. 3.

um      1534               Hans                          Spahn (Spannke)           Bauer

                                  NN                             Spahn

um      1600               Merten                       Spahn

06.07. 1650               Matthes                      Spahn            (Freibauer)

09.01. 1694               Martin                        Spahn d.Ä.     (nur ½ Gut andere Hälfte Hans Bandau)

06.08. 1728               Martin                        Spahn d. J.   (1706-1773)                            Besitzer a. v. Nr. 3

19.04. 1760               Peter                           Spahn           (1738-1807)             250 M.

           1763               Martin                        Spahn                                 150 Taler (nur ½ Hof)

           1804               Andreas                     Spahn                                  250 T.

um      1841               Marie                         Rentsch

um      18..                 George                       Rentsch          ? abgebrannt?

31.04. 1845               Johann                       Wehle (Grundstück verschmolzen mit Nr. 3)

 

13  alt Nr. 12    Kleingartennahrung         

 

Das heute noch erhaltene Umgebindehaus wurde nachweislich 1753 errichtet. Das Grundstück scheint in der zweiten Hälfte des 17. Jh. aus einem größeren Bauernhof herausgeteilt worden zu sein. Die Besitzer waren:

 

1752                          Hanns                        Kutte

11.08. 1795               Andreas                     Kutte

30.03. 1822               Andreas                     Kutte                                                 400 Taler

26.06. 1854               Peter                          Hentsch                                             700 Taler

07.04. 1885               Johann August          Hentsch                                             4.350 Mark

14.03. 1911               Johann Gotthold       Hofmann

22.09. 1955               Paul Gerhard            Hofmann

           jetzt                Marko                       Petzold

 

14  alt Nr. 13  Gartennahrung              

 

Das noch heute erhaltene Umgebindehaus wurde nachweislich 1722 errichtet und 1853 erweitert. Das Grundstück ist durch Teilung des Bauerngutes Nr. 15 entstanden. Die Besitzer waren:

 

um      1665               Hans                          Rusel

um      1690               George                      Ruseln

um      1709               Anna                         Rußlan

um      1710               Martin                       Ritscher

13.03. 1711               Thomas                     Probst        

ab       1744               Peter                          Probst             (~1723-1779)

18.05. 1776               Peter                          Lange             (1749-1813)

ab       1813               Adam                         Lange             

um      1841               Johann                       Krosch

23.09. 1853               Andreas                     Krosch            (Schankwirt)

12.02. 1887               Ernst Andreas           Kroschk

15.07. 1922               Ernst Traugott           Kroschk

 ...

 ...

 ...

heute                         Ekkehart                    Groß              (Orgelbau)

 

17   alt Nr. 16 1650 Gut              

Das bis heute erhaltene Umgebindehaus wurde nachweislich 1661 auf den Mauern eines Vorwerkes errichtet. Das Vorwerk gehörte dem damaligen Bautzener Bürgermeister Caspar Hübsch, der möglicherweise zur Zeit des dreißigjährigen Krieges gelegentlich hier seinen Wohnsitz hatte. Anfang des 18. Jahrhunderts bestand neben der kleinen Landwirtschaft auch eine Schmiede. Die dazugehörige Fachwerkscheune wurde um 1713 erbaut. Die Besitzer waren:

 

um      1534               Matthes                     Subsch            „Bauer“                     600 Mark

um      1560               Peter                          Subsch

01.01. 1603               Hans                          Subsch            (Vergleich mit Vater)

01.05. 1608               Thomas                     Subsch            (geerbt)

25.02. 1628               George                      Biehar            (ab 1650 Freibauer)

15.04. 1652               Hans                          Sperling d. J.  von Kubschütz

                                  Hanns                        Wehle       

08.08. 1661               George                      Sperling (Rube)

                                  Peter                          Kutte              „der Alte“ lebte noch 1725

12.01. 1704               Hans                          Kutte              „der Alte Schmied“

22.01. 1709               Martin                        Kutte             „Schmied“

05.12. 1763               Martin                        Kutte

ab       1827               Johann                       Kutte

um      1840               Agnete                       Kutte geb. Hantusch (Witwe)

21.10. 1845               Peter                          Kutte

12.04. 1879               Magdalena                 Kutte  (Witwe) geb. Heine u. Kinder

19.11. 1884               Eduard                       Böhmer von Canitz-Christina

20.04. 1885               Johann August           Lelanz

20.06. 1890               Otto Theodor             Zimmer

29.07. 1892               Karl Traugott             Matthes  aus Lauba

21.03. 1910               Emilie Alwine            Matthes

11.04. 1958               Ernst George              Sodan

2001                          Arnd                           Matthes

 

18  alt Nr. 17                          

 

Das Umgebindehaus (teilweise verputz) zeigt einen seltenen Fachwerkgiebel der noch aus der Bauzeit von 1654 stammt. Es gehörte einst mit der Hausnummer 15 und 17 einem einzigen Besitzer. 1661 entstand durch Teilung eine Gartennahrung. Nachfolgende Besitzer wurden ermittelt:

 

 

um      1654               Frau NN                    Subsch verw. Sperling, verh. Wehle

                                  Hanns                        Wehle             auch Besitzer Nr. 15

13.06. 1685               Peter                          Sperling d. Ä.   (Rube)

11.06. 1698               Martin                        Hedusch           (Pächter) 

16.05. 1711               Peter                          Sperling           (Rube)                  300 Mark

03.06. 1756               Anna                          Lowke geb. Hartstein                   600 Mark

20.03. 1760               Hans                          Lowcke          geerbt von seiner Frau

19.03. 1760               Johann                       Wehle            auch Halbbauer Nr. 15

um      1785               George                       Wehle           auch Halbbauer Nr. 15

01.02. 1818               Johann                       Wehle

03.09. 1845               Magdalena                 Wehle  spät. verw. Petrich           900 Taler

25.08. 1881               Johann                       Pietsch                                                             9.300 Mark

 

Seit 1881 im Besitz von 4 Generationen der Familie Pietsch.